HOME

THE VILLAGE HISTORY:

 Pre 1500

 1500-1750

 Post 1750

THE MIGRATION

THE IMMIGRANTS

   A-H

   I-M

   N-Z

THE SHIPS

CONTACTS

MEMORIAL

OTHER LINKS

 

Elisabetha REUTER
1838-1873

Obgleich sie von Nieder-Weisel auswanderte, wurde Elisabetha in Durham in England geboren. Ihre Eltern, Johann Jakob Reuter und Katharina geborene Jung, wurden 1830 getraut. Nachdem ihr Sohn Jakob 1831 geboren war, verließen sie das Dorf auf der Suche nach besserer Arbeit. Sie gingen zurück 1835 für die Geburt von Katharina, aber, als sie spät 1836 starb, gingen sie wieder nach England. Nach der Geburt Elisabethas am 1. April 1838, kam die Familie nach Nieder-Weisel zurück, in dem ein Sohn, Christoph, 1842 geboren wurde. Ihr Vater war nur noch in der Lage, Arbeit als Landarbeiter auf Tagelohnbasis zu erhalten und die Aussichten für seine Kinder waren kahl. 1851 als Elisabetha 12 Jahre alt war, starb er.

Elisabetha verließ das Dorf 1854 nach Victoria mit zwei Reisebegleitern, auch Jugendliche. Um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, reisten sie nach Hamburg und buchten die Überfahrt auf dem kleinen Segelschiff „Luise“. Als Folge mussten sie 19 Wochen verkrampft auf dem Zwischendeck in der Unterkunft mit 130 anderen Passagieren aushalten. Die Reise endete, als sie in Port Phillip am 23. Februar 1855 anlegten.

Zwei Gruppen waren sie ihnen vorausgegangen und die Mädchen gingen zuerst nach Ballarat, um sie zu treffen. Später gehörte Elisabetha einer Gruppe von Nieder-Weiseler an, die auf die Goldfelder um Daylesford gegangen sind. Hier verliebte sie sich in Louis Tognini, einer von Tausenden Schweiz-Italienern, die sich in dieser Region geschart hatten. Sie heirateten in der ersten Woche 1860.

Erst als sechs Jahre verstrichen waren, bekam Elisabetha ihr erstes Kind, Elizabeth; bis zu dieser Zeit war Louis im Bergbau in einer Gegend beschäftigt, die bekannt ist als „Blanket Flat“, weil so viele der Gräber keine anderen Materialien als Decken hatten um ihr Lager abzudecken. Ein zweites Kind kam ungefähr 18 Monate später an, während sie in Eganstown weilten; sie wurde Mary Magdalena genannt. Elisabetha war vermutlich in schlechtem Gesundheitszustand für lange Zeit in Victoria. Auf jeden Fall hatte sie keine Kinder mehr und sie lebte nur weitere sechs Jahre nach Marys Geburt. Sie starb in ihrem 35. Lebensjahr in Daylesford im April 1873. Louis’ Bruder und seine Frau lebten in der Nähe und waren in der Lage, bei der Pflege der zwei Mädchen zu helfen. Elisabethas Bruder Christoph, der auch 1854 auswanderte, soll in Daylesford für einige Jahre gewohnt haben aber ist vermutlich nach Melbourne gezogen vor dem Tod seiner Schwester.

Louis Tognini überlebte Elisabetha um 30 Jahren; er starb 1903 im Krankenhaus in Daylesford.

Beide Mädchen heirateten, aber Mary (Polglaze) starb im Alter von 21 Jahren. Ihre Schwester hatte eine Tochter, Lottie Madelena, aber ein Jahr später starb ihr Ehemann, Francis Frederick Upton, vorzeitig im Alter von 31. Das Unglück der Familie Tognini hielt an, als das einzige Enkelkind, Lottie 1908 gleich nach ihrem 18. Geburtstag gestorben ist. Niemand wurde hinterlassen, um die Gräber von Elisabetha und von ihrer Familie auf den Friedhof in Daylesford zu pflegen.

Zu Elisabethas Familienstammbaum oder zurück nach oben.