HOME

THE VILLAGE HISTORY:

 Pre 1500

 1500-1750

 Post 1750

THE MIGRATION

THE IMMIGRANTS

   A-H

   I-M

   N-Z

THE SHIPS

CONTACTS

MEMORIAL

OTHER LINKS

 

Johann Jakob RIEGELHUTH
1815-1902

Konrad (1845-?), Katharina (1848-1861), and Jakob (1854-?) RIEGELHUTH

Johann Georg, Sohn des Bürgermeisters Georg Henrich Riegelhuth und Katharina Elisabetha geborene Lander, heiratete 1810 Anna Margaretha Knipper. Sie hatten acht Kinder. Johann Jakob geboren am 24. November 1815 ist von ihren drei Söhnen der Älteste. Johann Georg ernährte seine Frau und Kinder, indem er webte; das Tuch wurde an Kaufleute in Butzbach verkauft.

Johann Jakob erlernte die Fertigkeit seines Vaters und, als sein militärischer Dienst vorbei war, eröffnete er sein eigenes Geschäft. Dieses ermöglichte ihm, dass er die notwendige Erlaubnis von offizieller Seite bekam, um seine Verlobte Anna Elisabetha Lenz zu heiraten. Bei dem Paar, das das Eheversprechen am 19. Mai 1844 austauschte, wurde das Aufgebot nicht vorgelesen, da die Braut schwanger war.

Ein Sohn wurde am 20. September geboren, aber er lebte nur zwei Wochen. Ein zweiter Sohn kam ein Jahr später an und wurde Konrad nach seinem Bruder genannt. Eine Tochter folgte 1848; sie wurde Katharina gerufen. Am 21. Dezember 1850 gab Anna Elisabetha ihrem dritten Sohn die Geburt, Jakob, aber die Geburt war schwierig und sie starb drei Wochen später; das Baby überlebte auch nicht.

Am 28. August 1853 wurde Johann Jakob ein zweites Mal getraut; seine Braut war Christina Lenz, 31, die eine Cousine zweiten Grades zu seiner vorhergehenden Frau war. Christina gebar einen Sohn am 26. November 1854 und gab ihm den Namen des kleinen Jungen, der gestorben war. Johann Jakob hatte geplant, sich der zunehmenden Anzahl an Dorfbewohnern anzuschließen, die zu den victorianischen Goldfeldern gingen und mit seiner Frau und den drei überlebenden Kindern verließ er 1856 das Dorf. Am 21. Oktober segelte ihr Schiff „Star of the East“ vom Ufer des Mersey in Liverpool nach Melbourne los. Christina war wieder schwanger und sie gab einer Tochter die Geburt, während sie sich Port Phillip näherten; sie nannte sie Elizabeth. Die Reise endete am 12. Januar 1857 und sie blieben in Melbourne, während Christina sich regenerierte. Ihr Kind jedoch war kränklich und starb eine Woche später.

Johann Jakob verbrachte einige Zeit auf den Goldfeldern bei Ballarat, bevor er nach Smythesdale zog, in dem sein Bruder Jakob Gold schürfte. Christina bekam dort 1860 einem Sohn Henry, aber das Baby lebte nur ein Jahr. Tragischerweise ist dann Johann Jakobs älteste Tochter Katharina, 13 Jahre alt, zur ungefähr dergleichen Zeit gestorben; Christina hatte zwei weitere Töchter: Christina 1861 und Wilhelmina 1865; die Stieftochter von Christinas Bruder Johann Konrad war die Taufpatin von der Letztgeborenen. (Er und zwei andere Brüder wanderten zur ungefähr der gleichen Zeit wie die Riegelhuths ab und lebten in der Nähe). Johann Jakobs Bruder Jakob verlor zwei Kindern und entschloss sich, zurück nach Nieder-Weisel zu gehen; es kann sein, dass einer oder beide von Johann Jakobs Söhnen mit ihnen nach Deutschland zurückkehrten, da keine weiteren Aufzeichnungen gefunden worden sind, entweder Konrad geboren 1845 oder Jakob 1854. Alternativ können sie auch nach Neuseeland ausgewandert sein; wie einige andere Auswanderer auch.

Die zwei Mädchen blieben bei ihren Eltern, bis sie heirateten, Wilhelmina 1889 und Christina 1892. Einige Enkelkinder wurden vor dem Tod der älteren Christina 1898, kurz vor ihrem 45. Hochzeitstag geboren. Johann Jakob lebte bis zu seinem 87. Lebensjahr; er starb in Ballarat am 3. Juni 1902 und wurde mit Christina auf dem neuen Friedhof in Ballarat begraben.

(Ein Konrad Riegelhuth kam in NSW in den frühen 1850er Jahren an. Er starb dort 1871 im Alter von 44 Jahren. Es ist wahrscheinlich, dass er ein jüngerer Bruder zu Johann Jakob war).

Zu Familienstammbaum oder zurück nach oben.