HOME

THE VILLAGE HISTORY:

 Pre 1500

 1500-1750

 Post 1750

THE MIGRATION

THE IMMIGRANTS

   A-H

   I-M

   N-Z

THE SHIPS

CONTACTS

MEMORIAL

OTHER LINKS

 

Ambrosius STUDT
1832-?

Unter dem Nieder-Weiselern, die nach Melbourne auf in Hamburg abfahrenden Barken reisten, war auf der „Victoria“ ein Ambrosius „Stutt“ (eine falsche Rechtschreibung für „Studt“). Leider werden die Berufe und das Alter nicht auf dieser Passagierliste notiert und er wird nur als unverheirateter Erwachsener Mann - 15 Jahre oder älter beschrieben. Keine Aufzeichnung seiner Hochzeit oder seines Todes erscheint in den victorianischen Statistiken.

Im Februar 1858 kam das Schiff „Queen of the East“, aus Liverpool in Port Phillip mit der letzten Gruppe Emigranten aus Nieder-Weisel an. Unter ihnen war wieder ein Ambrosius Studt, 25, Landwirt, mit seiner Frau, Anna Studt. Die Studts stammten ursprünglich nicht aus dem Dorf und, in den Familienbüchern der Gemeinde Nieder-Weisel tritt nur einmal bei einer Eintragung für die Taufe ein Ambrosius Studt - das älteste Kind von Adam und Margaretha (geborene Bill) am 4. Februar 1832 auf. Dieses Datum ist mit dem Alter des Passagiers auf „Queen of the East“ übereinstimmend. Das Hochzeitsregister zeigt, dass er Anna Maria Schimpf geheiratet hatte, geboren am 24. April 1836, die der Familie von Johann Georg Schimpf und Anna Margaretha geborene Häuser entstammte. Ambrosius und Anna Maria heirateten in der Gemeindekirche am 30. August 1857 und verließen bald darauf das Dorf, um an Bord des Schiffes zu gehen, das sie auf einer vierzehnwöchigen Flitterwochenreise aufnehmen würde. Die „Queen of the East“ segelte von Liverpool am 16. November los.

Ambrosius nahm wieder die Goldschürferei auf, als die Jungvermählten in Victoria ankamen und es ist zu vermuten, dass er einen angemessenen Erfolg während seiner Anfangszeit gehabt haben muss,. Sie wohnten in Ballarat für 5-6 Jahre, und drei Kinder wurden dort geboren: Jakob, Elisabetha und Catherine. Ambrosius zog später auf die Goldfelder um Happy Valley und Springdallah in den Südwesten um, in dem viele der Nieder-Weiseler Emigranten wohnten. Sein jüngerer Bruder Jakob war in der Kolonie seit 1857; er war vermutlich der Taufpate ihres erstgeborenen Kindes. Jakob ging später mit seiner Familie nach Beaufort.

Zwei weitere Kinder wurden 1864 und 1867 geboren, aber sie hatten den älteren Sohn und zwei der Mädchen an Kinderkrankheiten verloren. Es kann der Verlust der jüngeren Kinder gewesen sein, den Ambrosius und Anna Maria bewog, nach Nieder-Weisel zurückzugehen. Diese Bewegung scheint, dem jüngeren Sohn, Adam gut gefallen zu haben, denn er lebte dort bis zu seinem Tod am 19. Mai 1942.

Zu Ambrosius' Familienstammbaum oder zurück nach oben.